Logo

Ein 11-jähriges Mädchen mit Zerebralparese wird dieses Jahr nicht studieren können

18.12.2021 12:37 110 Rezension
IMG

„Meine 11-jährige Tochter Z. A. leidet an Zerebralparese. Obwohl er letztes Jahr zu Hause studierte, brach er dieses Jahr ab. Der Grund ist, dass ich nicht rechtzeitig darüber informiert wurde, dass ich die Unterlagen des Kindes der Schule übergeben muss.

Zamin Abbasov, ein Bewohner des Dorfes Gizilagaj in der Region Masalli, sagte Qafqazinfo in seiner Beschwerde, berichtet Tehsil.biz .

Obwohl die Frist für die Einreichung von Unterlagen an der Schule am 30. September abläuft, wurde er vor drei Tagen darüber informiert:

„Am Sonntagabend, den 27. Ich konnte die Unterlagen nicht vorbereiten und einreichen, da Wochenende war. Ich ging zum Bildungsministerium des Masalli-Distrikts, und sie sagten, Sie hätten es rechtzeitig bringen sollen. Die Abteilung belästigte mich und vernachlässigte meine Arbeit. Dann sagten sie, dass das Kind nächstes Jahr studieren wird. Weil die Unterlagen verspätet sind, muss der Minister meiner Tochter befehlen, zu studieren.“

Unter den zu übergebenden Dokumenten waren laut Abbasov auch Dokumente im Zusammenhang mit der Krankheit des Kindes. Diese Papiere gingen jedoch in der medizinischen Einrichtung verloren, sodass sie aus dem Krankenhaus in der Hauptstadt gebracht werden mussten.

 Der Vater des Minderjährigen sagt, dass sich seine Unfähigkeit, eine Ausbildung zu bekommen, psychisch negativ auf seine Tochter auswirkt: "Weil sich meine Tochter auf die Schule gefreut hat, haben wir sogar Schulvorbereitungen gemacht, Notizbücher und Stifte gekauft."

Qafqazinfo kontaktierte das Bildungsministerium des Distrikts Masalli wegen des Problems. Als Antwort wurde darauf hingewiesen, dass die Beschwerde geprüft wurde. Es stellte sich heraus, dass es aufgrund der Verzögerung der Unterlagen durch die Eltern nicht möglich ist, das Kind in den häuslichen Unterricht einzubeziehen:

„Z. A. Im akademischen Jahr 2020-2021 wird „G-40.0. - Epilepsie. Häufige epileptische Anfälle (3-4 Mal pro Woche) "gemäß dem Ministerkabinett vom 27. August 2020 "Liste der Krankheiten, die zum Studium zu Hause berechtigen, und den Regeln für die Organisation des Heimunterrichts". Aufgrund der Fahrlässigkeit der Eltern im laufenden Schuljahr konnte die Einschreibung des Kindes in den Heimunterricht und die Einschreibung in den Heimunterricht nicht berücksichtigt werden, da die erforderlichen Unterlagen nicht bei der Schulleitung und dem Psychologischen Institut eingereicht wurden -Medizinisch-pädagogische Kommission unter Masalli RTC.

Neuigkeiten