Logo

Eine Gruppe von BSU-Mitarbeitern besuchte die Familie des Märtyrers Manaf Bahmanli

29.10.2021 12:12 46 Rezension
IMG

Eine Gruppe von Mitarbeitern der Staatlichen Universität Baku (BSU) und der Bezirksorganisation Yasamal der Neuen Aserbaidschanischen Partei besuchten die Familie und das Grab von Manaf Bahmanli, einem Absolventen der Fakultät für Mechanik und Mathematik der BSU, der im Großen Vaterländischen Krieg den Märtyrertod erlitt.

Etibar Ahmadov, Stellvertretender Dekan der Fakultät für Mechanik und Mathematik, Bakhtiyar Nabiyev, Stellvertretender Vorsitzender der Bezirksorganisation Yasamal der Neuen Aserbaidschanischen Partei, Ilgar Guliyev, Stellvertretender Dekan der Fakultät für Geologie der BSU, Nijat Ismayilov, Vorsitzender der BSU Studentenjugend Organisation, Mechanik und Mathematik, Tehsil.biz berichtet, Lehrende und Studierende der Fakultät nahmen teil. Die Redner sagten, sie seien stolz auf Manaf Bahmanlis heldenhaften Kampf für die Heimat und seinen Aufstieg zum Höhepunkt des Martyriums. Es wurde darauf hingewiesen, dass Manaf, der während seines Studiums an der BSU als vorbildlicher Student ausgewählt wurde, immer in den Herzen sowohl der Lehrenden als auch der Kommilitonen leben und ein Vorbild für zukünftige Generationen sein wird.

Die Eltern des Märtyrers dankten der Führung des Landes für ihre Aufmerksamkeit und Fürsorge und stellten fest, dass unser Land durch die erfolgreiche Politik des Staatsoberhauptes vom Feind befreit wurde. Sie betonten, dass sie stolz seien als Eltern von Soldaten, die tapfer für ihre Heimat kämpften.

Es sei darauf hingewiesen, dass Manaf Bahmanli in den Kämpfen in Richtung Murovdag den Höhepunkt des Märtyrertods erreichte und durch die entsprechende Anordnung des Präsidenten mit der Medaille "Für das Mutterland" ausgezeichnet wurde.

Neuigkeiten