Logo

Eine dem 20. Januar gewidmete Veranstaltung fand im Gabala State Vocational Training Center statt

18.01.2022 13:00 110 Rezension
IMG

Eine Veranstaltung, die dem 20. Januar – dem nationalen Trauertag – gewidmet war, fand im staatlichen Berufsbildungszentrum von Gabala statt.

Bei der Veranstaltung wurde eine Schweigeminute zum Gedenken an die Märtyrer vom 20. Januar eingelegt, berichtet Tehsil.biz 

Der Direktor des Zentrums, Galib Nabiyev, der Leiter des Zivilschutzstabs des Zentrums, der Teilnehmer des Zweiten Karabachkriegs, Ilham Efendiyev, sprach über die Tragödien, die unserem Volk während der Ereignisse im Blutigen Januar und dem Freiheitskampf des aserbaidschanischen Volkes zugefügt wurden.

Es wurde festgestellt, dass die Tragödie vom 20. Januar, diese blutige und grausame Aktion gegen unser Volk, nach der Rückkehr des großen Führers Heydar Aliyev an die Macht in Aserbaidschan im Jahr 1993 politisch und rechtlich bewertet wurde.

Es wurde festgestellt, dass der 20. Januar nicht nur eine der schlimmsten Tragödien in der Geschichte Aserbaidschans ist, sondern auch eine ehrenvolle Seite. Unsere heldenhaften Söhne und Töchter, die im Blutigen Januar getötet wurden, spielten eine beispiellose Rolle in der Unabhängigkeit Aserbaidschans.

Gedichte, die unseren Märtyrern und dem Mutterland gewidmet sind, wurden von den Schülern des Zentrums vorgetragen.
Zum Abschluss wurde ein gemeinsames Video gezeigt, das die Ereignisse vom 20. Januar widerspiegelt.

Neuigkeiten