Logo

Treffen mit Pädagogen, die am Vaterländischen Krieg in Ismayilli . teilgenommen haben

15.10.2021 14:05 29 Rezension
IMG

Am 14. Oktober fand ein Treffen mit Pädagogen statt, die im 44-tägigen Vaterländischen Krieg in der Region Ismayilli kämpften. An dem Treffen nahmen der stellvertretende Bildungsminister Firudin Gurbanov, der Leiter der Bildungsabteilung der Region Ismayilli Rovshan Aliyev, 22 Pädagogen, die am Großen Vaterländischen Krieg teilgenommen haben, Leiter von Medienunternehmen und Medienvertreter teil.

Der Zweck des Treffens bestand darin, den Erziehern, die am Tag des Sieges am Krieg teilnahmen, Aufmerksamkeit zu schenken, die Rolle der Erzieher beim Erreichen des Sieges hervorzuheben, die Jugend zu stimulieren und ein Gefühl von Patriotismus zu vermitteln.

Die Veranstaltung begann mit dem Gedenken an die Märtyrer des Großen Vaterländischen Krieges, die ihr Leben für die territoriale Integrität der Republik Aserbaidschan geopfert haben.

Zur Eröffnung des Treffens begrüßte Rovshan Aliyev, Leiter der Bildungsabteilung der Region Ismayil, die Teilnehmer und Pädagogen, die an der Schlacht teilnahmen, und übergab dem stellvertretenden Bildungsminister Firudin Gurbanov das Wort. In Bezug auf unseren Sieg im 44-Tage-Krieg sagte der stellvertretende Minister, dass mit der Befreiung des seit 30 Jahren besetzten Karabach als Ergebnis der Gegenoffensive unter der Führung des Obersten Befehlshabers, Präsident Ilham Aliyev.

Firudin Gurbanov ging auf die Rolle der Erzieher beim Sieg ein und sagte, dass 760 Erzieher während des 44-tägigen Krieges heldenhaft gegen den Feind gekämpft haben, 20 von ihnen wurden getötet. Der stellvertretende Minister stellte fest, dass der 14. Oktober der Martyriumstag von Famil Ahmadzadeh war, einer Geschichtslehrerin am Schullyzeum Nr. 3 in der Region Ismayilli, und sprach über den Heldenmut und die Kampfkraft unserer patriotischen Söhne. Firudin Gurbanov betonte, dass die Erinnerung an die Märtyrer immer in unseren Herzen leben wird, dankte den Pädagogen, die am Großen Vaterländischen Krieg teilgenommen haben, und sagte, dass jeder von ihnen ein Beispiel für zukünftige Generationen sei.

In ihren Reden drückten die Medienchefs ihre Zuversicht aus, dass die aserbaidschanische Jugend durch das Lernen von Kriegslehrern patriotischer aufwächst, und dankten den Pädagogen. Auf der Veranstaltung wurde auch die Idee geäußert, ein Buch mit Memoiren von Lehrern zu veröffentlichen, die am Großen Vaterländischen Krieg teilgenommen haben.

Anschließend teilten die an der Schlacht beteiligten Pädagogen ihre Erinnerungen und dankten ihnen für ihre Aufmerksamkeit.

Neuigkeiten