Logo

BESTELLUNG des Präsidenten zum "Jahr der Schuscha"

05.01.2022 13:56 99 Rezension
IMG

Präsident Ilham Aliyev hat in Aserbaidschan eine Verordnung unterzeichnet, die 2022 zum „Jahr der Schuscha“ erklärt.

Tehsil.biz berichtet, dass die Bestellung lautet:

Shusha, die Krone von Karabach, ist für unser Volk ein heiliger und teurer Ort. Die Liebe zu Shusha ist ein wesentlicher Bestandteil der spirituellen Existenz eines jeden Aserbaidschaners.

Die 1752 vom Karabach-Khan Panahali-Khan gegründete Stadt Shusha, die in diesem Jahr ihr 270-jähriges Bestehen feiert, hat eine reiche Entwicklung durchlaufen und eine herausragende Rolle im kulturellen und gesellschaftspolitischen Leben Aserbaidschans und des gesamten Südkaukasus gespielt.

Diese Stadt, die seit jeher ihr einzigartiges historisches Erscheinungsbild und ihre einzigartige Umgebung bewahrt hat, hat mit ihren großen Persönlichkeiten bedeutende Seiten in unserer Chronik des literarischen, kulturellen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Denkens geschrieben.

Die rasante Entwicklung von Shusha in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts ist eng mit dem Namen unseres Nationalen Führers Heydar Aliyev verbunden. Besondere Entscheidungen zur Entwicklung der Stadt wurden auf Initiative des Großen Führers getroffen. Seitdem haben sich die Bauarbeiten in Shusha ausgeweitet und es wurden wichtige Schritte unternommen, um das Andenken an unsere Kulturfiguren zu bewahren.

Shusha, das sich durch seine strategische Position auszeichnet, wurde am 8. Mai 1992 von den armenischen Streitkräften besetzt, die eine militärische Aggression gegen Aserbaidschan starteten. Während der Besatzung wurden Hunderte von historischen und kulturellen Denkmälern in der Stadt durch Vandalismus zerstört.

Am 8. November 2020 befreite die tapfere aserbaidschanische Armee die Stadt Schuscha von der Besetzung während des 44-tägigen Vaterländischen Krieges. Der Sieg von Schuscha, der zur Kapitulation Armeniens führte, wurde zu einer Feier des heroischen Geistes unseres Volkes und ging als Tag des Sieges in unsere Geschichte ein.

Unmittelbar nach dem Sieg in Shusha begann neben dem Bau der Infrastruktur in der Stadt die Restaurierung der historischen und kulturellen Denkmäler.

Heute werden in Shusha, das zur Kulturhauptstadt Aserbaidschans erklärt wurde, riesige Projekte umgesetzt, um das wahre historische Image der Stadt wiederherzustellen. Die Ausarbeitung des Generalplans von Shusha, die Restaurierung der Büste der großen Dichterin Molla Panah Vagif und des Museum-Mausoleum-Komplexes, die Eröffnung des Hausmuseums von Bulbul und der Statue von Uzeyir Hajibeyli sowie die Restaurierung von historischen, religiösen und architektonischen Denkmälern gehören dazu der Komplex in der Kulturhauptstadt unseres Landes. .

Die Wiederbelebung der Tradition, die Vagif Poetry Days vor dem Kharibulbul Music Festival und dem prächtigen Mausoleum von Vagif in der Cidir-Ebene zu organisieren, zeigt auch, dass Shusha schnell wiederbelebt und sich mit seinem früheren vollen kulturellen Leben wieder vereint.

Geleitet von Absatz 32 des Artikels 109 der Verfassung der Republik Aserbaidschan und unter Berücksichtigung der historischen Bedeutung, des hohen kulturellen und spirituellen Wertes von Schuscha für das aserbaidschanische Volk, entscheide ich:

1. 2022 zum „Jahr der Schuscha“ in der Republik Aserbaidschan zu erklären.

2. An das Ministerkabinett der Aserbaidschanischen Republik, um den Aktionsplan im Zusammenhang mit dem "Shusha-Jahr" zu entwickeln und auszuführen.

Neuigkeiten